Willkommen Wolf - Wildnisschule Lupus - Newsletter für Bushcraft und Survival

Naturschutz

Eine Wildnisschule für den Wolf

Der Wolf wurde vor rund 150 Jahren hier in Deutschland ausgerottet. Nun ist er in unsere Wälder zurückgekehrt. Doch nicht überall ist er willkommen, und die Ängste und Vorurteile der Menschen machen es ihm schwer, hier wieder Fuß zu fassen. Wir von der Wildnisschule Lupus wollen mit dir gemeinsam dafür sorgen, dass der Wolf wieder in Deutschland eine Heimat findet.

Deswegen spenden wir für jeden Teilnehmer, der bei uns einen Kurs besucht, zwei Euro an das Wolfsprogramm des NABU. Zusammen mit dir setzen wir uns für den Wolf und eine artenreiche und selbstregulative Natur ein!

Das NABU-Wolfsprogramm

Wolfswissen vermitteln und Lösungen für ein Zusammenleben suchen

Der Wolf muss als wildlebendes Tier in Deutschland geduldet werden, um hier heimisch zu werden.
Durch wissenschaftlich fundierte Informationen und Aufklärungsarbeit baut der NABU alte Vorteile gegenüber dem Wolf ab und schafft mehr Akzeptanz in der Bevölkerung.
Dabei nimmt der NABU die Vorbehalte und Ängste der Menschen ernst. In Zusammenarbeit mit Bürgern, Politikern und Weidetierhaltern wird nach Möglichkeiten für ein friedliches Zusammenleben von Wolf und Mensch gesucht.

Herdenschutz unterstützen

Wenn Tiere, die auf der Weide gehalten werden, vom Wolf gerissen werden, kommt es am häufigsten zu Konflikten zwischen Mensch und Wolf. An diesem Punkt engagiert sich der NABU. Er unterstützt die Weidetierhalter, indem er die Politik in die Pflicht nimmt, sie finanziell zu unterstützen. Gleichzeitig berät der NABU die Tierhalter und hilft ihnen beim Errichten von Schutzzäunen.

Bundesweites NABU-Netzwerk der Wolfsbotschafter

Mittlerweile sind für den NABU mehr als 250 Wolfsbotschafter in Deutschland im Einsatz. Sie engagieren sich in ihrer Region für mehr Akzeptanz, leisten Aufklärungsarbeit und fördern so das Zusammenleben zwischen Mensch und Wolf. Zusätzlich organisieren sie als ehrenamtlich aktive NABU-Mitglieder Wolfstage, Infostände, Exkursionen oder Diskussionsabende.