Alles wichtigen Elemente es Survival Kit und der Überlebensausrüstung sind hier dargestellt

Das Survival-Kit ist eine essenzielle Wildnis-Überlebensausrüstung!  Für deine Touren, Expeditionen und Wanderungen in der Natur solltest du sie immer griffbereit haben. Das Überlebenskit gehört zu den 5 Grundbausteinen unserer Ausrüstung und kann in einer Survival-Situation lebensrettend sein.

Du kennst sicherlich die berühmte „Survival Dose“: ein Metallkästchen, in dem alles Wichtige für das Überleben auf engstem Raum verstaut ist. Solch eine leichte Dose als Überlebensausrüstung macht für einen Soldaten Sinn, der Munition und andere schwere Ausrüstung tragen muss.
Wir haben hoffentlich einen ganz anderen Grund, uns in der Natur aufzuhalten. Ich gehe in die Wildnis, um hier zu lernen und mit der Natur zu sein. Daher kann ich ganz andere Gegenstände mitnehmen, die mir den längeren Aufenthalt in der Natur ermöglichen.

Drei Hauptmerkmale des Survival-Kit

  • Das Survival-Kit versorgt dich im Notfall mit Schutz, Wasser, Nahrung und Feuer
  • Du kannst dich mit signalgebendem Equipment Rettungskräften bemerkbar machen
  • Als Backup enthält es wichtigste Elemente deiner Basisausrüstung ein zweites Mal


Der Bushcraft und Survival Trainer Maurice Ressel zeigt den Teilnehmer des Trainings bei Berlin Signal-zeichen mit der Taschenlampe.
Mit einer Kopflampe können Notsignale abgeben werden. Ein Signalspiegel funktioniert auch ohne Batterien.

Mein Survival-Kit ist eine autarke Einheit, die mir im Notfall das Überleben bis zur Rettung erlaubt – ohne dabei Zugriff auf meine Hauptausrüstung haben zu müssen. Da ich den Inhalt dieser Überlebensausrüstung auch auf normalen Touren und in Kursen in einer kleinen Tasche an meinem Gürtel habe, sollte sie möglichst alltagstauglich sein. Statt Streichhölzern packe ich hier einen Feuerstahl ein und der Knopfkompass wird durch einen kleinen, aber voll funktionsfähigen Peilkompass ersetzt. Die gesamte Ausrüstung passt hervorragend in die Tasmanian Tiger TT Tac Pouch 6* oder die Maxpedition M-5 Hüfttasche.

*) Hierbei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Kaufst Du darüber etwas, wird der registrierte Partner am Umsatz beteiligt. Natürlich ohne Mehrkosten für dich!

Die Einzelteile des Survival Kit und der Überlebensausrüstung
Die wichtigsten Bestandteile der Survival Ausrüstung.

Inhalt des Survival-Kit

Das hier aufgeführte Survival-Equipment muss nicht alle Bedürfnisse abdecken. Du kannst natürlich je nach persönlichem Bedarf Dinge entfernen und andere hinzufügen, achte jedoch darauf, dass es keine zu großen Überschneidungen mit deiner Standardausrüstung gibt, es sein denn, es sind essenzielle Dinge, bei denen sich ein Backup lohnt.

1. ) Backup Feuerstahl: Ein Backup Light my Fire – Army 2.0 Feuerstahl sitzt in einer Halterung an der Kydex Messerhülle. In meinem Messer Artikel beschreibe ich das Setup genauer.

2. ) Paracord: Das multifunktionale Seil mit einer Bruchlast von 500 kg. Du kannst im Notfall aus Naturmaterialien und anderen Ausrüstungsteilen einen Rucksack, einen Shelter, eine Kochstelle, ein Kletterseil und vieles mehr basteln. Ich empfehle dir, immer mindestens 10 Meter in deinem Survival-Kit dabei zu haben!

3. ) Feuerzeug: Der Feuerstahl ist ein geniales Survivaltool, welches du sicher beherrschen solltest. Jedoch ist ein klassisches BIC Feuerzeug immer noch die einfachste Möglichkeit, ein Feuer zu entfachen. Der Vorteil gegenüber Feuerstahl ist, dass du sofort eine offene Flamme zur Verfügung hast. Zum Entzünden von z.B. Fichten- und Kiefernzweigen benötigst du keinen Zunder als Zwischenschritt. Ebenso ist es unerlässlich für das Versiegeln von Paracord-Enden, die sonst ausfasern würden.

4. ) Notzunder: Wenn du Wattepads zu ¾ in flüssiges Wachs eintauchst und dann trocknen lässt, ist dies ein hervorragender Notzünder. Mit deinem Feuerstahl kannst du den Bereich ohne Wachs entzünden. Bewahre davon 3-4 Stück in einem wasserdichten Noaks Bag auf.

5. ) Schleifstein: Ein kleiner und effizienter Schleifstein ermöglicht es dir, auf längeren Touren relativ gut dein Messer scharf zu halten. Verstaue ihn am besten in deinem Survival-Kit oder an der Messerscheide auf, falls du von deiner Hauptausrüstung getrennt wirst. Es gibt viele verschiedene Modelle von tragbaren Schleifsteinen, doch ein Kombinationsstein wie der DC 4 von Fallkniven, mit einer Diamantpulverschicht auf der einen und einer Keramikoberfläche auf der anderen Seite, ist eine effektive Lösung. Der Diamantstaub ist äußerst aggressiv und schleift genug Material für den Erstschliff ab. Mit der Keramikseite kann eine feine Endschärfe erreicht werden. Mit einer Größe von 3,2 x 10 cm passt der DC4-Schleifstein problemlos in das Survival-Kit. Du kannst den Stein trocken benutzen. Zum Schärfen wird also weder Öl noch Wasser benötigt.

Nahaufnahme der Angel Überlebensausrüstung, welche Bestandteil des Survival-Kit ist.
Die Survival-Angel-Ausrüstung

6. ) Angel-Survival-Set: Angeln gehört in einer Notsituation zu den effektivsten Methoden der Nahrungsbeschaffung und sollte in jeder Überlebensausrüstung vorhanden sein. Dabei sparen passive Fangmethoden, wie das Fallenstellen in der Nacht, am meisten Zeit und Energie. Das ganze Material bewahre ich in einer Dose mit kleinem Loch auf, die ich im Notfall zur Zundergewinnung (Char Cloth Zunder) verwenden kann, indem Kleidung oder Zunderschwamm unter Luftausschluss verbrannt wird. Die 4.0 Circelhook in Kombination mit den Stahlvorfächern können mit Paracord als Falle für große Raubfische verwendet werden. Um Köder zu fangen, drehe einfach Steine im Wasser um, verwende Früchte oder halte dein T-Shirt ins Wasser und ziehe es hoch, wenn kleine Fische drüber schwimmen. Wenn deine Angelschnur ausgeht, kannst du die inneren Schnüre deines Paracord als Ersatzschnur verwenden. Achtung: Das Angeln ohne Rute und die Verwendung von Fallen sind in Deutschland und anderen Ländern teils verboten.
Inhalt des Angel-Survival-Set:
– Öhr Angelhaken
4.0 Circelhook x 3 Stück
Größe 3 x min. 5 Stück
– Größe 9 x min. 5 Stück
– Größe 12 x min. 10 Stück
Angelschnur
Stahlvorfächer 20 kg 7×7 – min. 3 Stück (+ 4m Paracord für das Fallenstellen)
Monofiel – 0,35 mm 25m
Monofiel – 0,20 mm 25m
Zubehör (optional)
– Teig (trocken) mit z.B. Fischgeschmack – sinkend
Bleischrot

7. ) Kompass: Bei längeren Touren habe ich meinen SUUNTO MC-2 G Spiegelkompass dabei. Im Survival-Kit selber trage ich den kleinen Silva Ranger 27 SL als Ersatzkompass. Er funktioniert wie der SUUNTO und ist in der Lage, präzise zu navigieren. Der Spiegel kann im Notfall durch die Reflektion des Sonnenlichtes Notsignale abgeben.

Der Survival Kompass Silva Ranger SL ist Teil des Survival Kit
Der Survival Kompass Silva Ranger SL

8. ) Signalpfeife: Das Pfeifen verbraucht weniger Energie als das Schreien um Hilfe, und der Klang trägt weiter. Trage in der Wildnis bitte immer eine bei dir. Die Fox 40 Micro ist klein, ohne bewegliche Teile und aus hartem Material.

9. ) Kopflampe: Hier gibt es für deine Überlebensausrüstung viele gute Modelle auf dem Markt. Eine Kopflampe ist Gold wert, denn du hast deine Hände frei für andere Arbeiten. Gerade in den Wintermonaten, wenn es früh dunkel wird, benötigst du sie längere Zeit. Eine lichtstarke Lampe ist zugleich ein Signalmittel in Notsituationen.
Wichtig ist ein wasserdichtes Aluminium- oder Stahlgehäuse mit einem stoßfesten Lampenkopf. Ein sehr kompaktes, widerstandsfähiges und wasserdichtes Modell ist die Zebra Light H600d Mk IV. Die Lampe läuft mit leitungsstarken 18650 Akkus. Drei Ersatzakkus dürften für eine einwöchige Tour vollkommen ausreichen.

10. ) Wasserentkeimung in Tablettenform: Das bekannteste Produkt ist wohl Micorpur forte von Katadyn und wird von mir in meiner Überlebensausrüstung benutzt. Diese Kombination aus Chlor- und Silber-Ionen tötet Bakterien innerhalb von 30 Minuten in verschmutztem Wasser ab und schützt es 6 Monate vor Wiederverkeimung. Zu beachten ist, dass diese Präparate keine neutralisierende Wirkung gegen chemische Belastungen im Wasser haben. Das Thema Wasseraufbereitung ist ein essenzielles und umfangreiches Thema. Ich empfehle dir dazu das Buch „Trinkwasserversorgung in Extremsituationen“ von Johannes Vogel.

11. ) 8 Liter Drybag: Der Drybag hat hier viele Verwendungsmöglichkeiten. Du kannst diesen zur Aufbewahrung von Wasser verwenden, wenn du keine Flasche hast. Du kannst dein Wasser darin mit Micropour forte entkeimen oder den Drybag zum Sammeln von Beeren oder Pilzen benutzen. Wenn du Wasser durchqueren musst, kannst du darin auch Teile deiner Ausrüstung schützen.

12. ) Kondome: Du kannst sie sehr gut als Notwasserbehälter benutzen und mit einer Socke oder ähnlichem schützen. Achte nur darauf, dass die Kondome nicht beschichtet sind.

13. ) Näh-Set: Ein paar Nadeln, kräftigen Faden und ein paar Sicherheitsnadeln solltest du immer in deiner Überlebensausrüstung dabei haben. Du kannst auch Zahnseide als Nähgarn verwenden.

14. ) Gürteltasche: Alle Einzelteile des Survival-Kits passen in eine Tasmanian Tiger TT Tac Pouch 6 oder die Maxpedition M-5 Hüfttasche. Du kannst gerne eine andere Tasche mit vergleichbarer Größe nehmen. Achte jedoch darauf, dass sie sehr robust ist. Wähle keine Tasche aus, die Materialien unter der Stärke von 700 Denier Cordura verarbeitet hat. Ich empfehle dir, bei Tasmanien Tiger nachzuschauen.

Das Tourniquet für die Erste Hilfe im Survival und Bushcraft ist Teil meiner Erste-Hilfe-Tasche für unterwegs.
Das Tourniquet kann bei einer starken Blutung Leben retten. Er gehört zur Erste Hilfe Set, doch ein zweiter Tourniquet kann las Backup im Survival Set verstaut werden.

Optionen für dein Survival-Kit

Not Biwaksack: Dies ist eine Plastikhülle, die vor Wind und Nässe schützt. Meistens besitzt die Schutzfolie eine Signalfarbe, damit du besser von Rettungskräften wahrgenommen wirst. Das Material Polyethylen wird hier meistens verwendet. Es ist gemessen an der Wandstärke sehr reißfest und UV-beständig. Du kannst solch eine Folie auch an drei Seiten aufschneiden und hiermit, ähnlich wie mit der Rettungsdecke, Regenwasser sammeln.

Survival Gill Net: Ein Gill Net ist in Notsituationen eine äußerst effektive Methode, um Fische aus dem Wasser zu holen. Fische schwimmen ins Netz, bleiben dort hängen und verheddern sich durch ihren Befreiungsversuch. Die passive Angelmethode erspart dir Zeit und Energie, die du für andere wichtige Dinge verwenden kannst. Es gibt sehr kleine und mobile Survival-Netze wie das „Best Glide ASE Adventurer Survival Gill Net“. Bitte beachte, dass die Verwendung von solchen Netzen in Deutschland und anderen Länder verboten ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.