Die Survival Erste Hilfe Tasche meines Bushcraft Gürtels mit Detailaufnahme des Materials.

Wenn du ein Messer an deinem Gürtel hast, dann sollte dort auch ein persönliches Erste-Hilfe-Set zum Wandern oder für den Outdoor-Bereich hängen. Im Gegensatz zu einem Survival-Kit, welches im Notfall durch Naturmaterialen ersetzt werden kann, ist das Zeitfenster bei einer starken Verletzung zu kurz, um improvisieren zu können – hier geht es um Sekunden. Auch wenn schwere Verletzungen selten sind, ist es auf der Reise fatal, kleine Wunden nicht direkt zu versorgen. Selbst ein kleiner Schnitt kann bei unsachgemäßer Versorgung zu einer Infektion und damit zum Abbruch der Tour führen.

Drei Hauptmerkmale des Outdoor Erste-Hilfe-Set

  • Die Versorgung von Verletzungen wie Schnitte, Verbrennungen, Schürfwunden und Blasen
  • Das Stillen starker Blutungen (Trauma-Kit)
  • Die Versorgung mit Medikamenten

Das hier vorgestellte Outdoor Erste-Hilfe-Set zum Wandern passt in eine M-1 Medium Hüfttasche von Maxpedition, die am Gürtel getragen werden sollte. Darin enthalten sind alle Gegenstände, die bei geringfügigen Verletzungen (wie Schnitten, Bissen und Blasen), sowie für die Versorgung von schwereren Verletzungen gebraucht werden. Das Erste-Hilfe-Set sollte auch Komponenten enthalten, welche für Ersthelfer in einer Unfallstation wichtig sind (z. B. eine HLW-Maske). Das hier vorgestellte Verbandsmaterial reicht aus, um einzelne Person vor dem Abtransport versorgen zu können. Bei einer Expedition sollte jeder Teilnehmer ein solches Erste-Hilfe-Set am Körper tragen.

Das Erste-Hilfe-Set für unterwegs an einem Bushcraft und Survival Gürtel
In dieses kompakte Erste-Hilfe-Set passt alles für die Erstversorgung. Es ist ideal für deine Bushcraft- und Survival- Touren und für 1- 2 tägige Wanderungen.

Ein gut ausgestattetes Erste-Hilfe-Set alleine reicht natürlich nicht aus. Du solltest auch ein qualitativ hochwertiges Erste-Hilfe-Training absolvieren. Es gibt einige allgemeine Skills, die jeder erlernen sollte, wie die Grundlagen der lebensrettenden Sofortmaßnahmen, die stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung oder einen Druckverband anzulegen. Meiner Ansicht nach kann man niemals zu viele Erste-Hilfe-Training absolvieren, insbesondere wenn man in wilde und abgelegene Gebiete aufbricht!

Du solltest auch überlegen, wie du dein Kit verpackst. Am besten ist es, die einzelnen Komponenten in der Reihenfolge zu verstauen, wie du sie in einer Notsituation möglicherweise benötigen wirst, sodass du schnellstmöglich auf sie zugreifen kannst.

Meine Erste Hilfe Ausrüstung für unterwegs oder die Wanderung im Detail.

Inhalt des Outdoor Erste-Hilfe-Kit 

Viele Komponenten können multifunktional angewendet werden. Ich werde jedoch nicht jede einzelne Verwendung berücksichtigen. Um dir einen umfassenden Einblick in das Thema zu verschaffen, lese dazu das Buch „Outdoor- und Survivalmedizin“* von Johannes Vogel und besuche einen Wildnis-Erste-Hilfe-Kurs.

Die im Folgenden angegebene Menge an Verbandsmaterial (Verbandpäckchen, Bandagen, Kompressen) ist nur für eine Erstversorgung ausreichend. Wenn du dich auf einer längeren Tour befindest und gezwungen bist, jeden Tag ein bis zwei Verbandswechsel machen zu müssen, solltest du vorgesorgt haben. Ich empfehle dir zwei Verbandpäckchen plus Kompressen pro Tag einzurechnen. Verstaue das Extramaterial in einer Extratasche und trage diese z.B. in deinem Rucksack.

*) Hierbei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Kaufst Du darüber etwas, wird der registrierte Partner am Umsatz beteiligt. Natürlich ohne Mehrkosten für Dich!

1. ) Alkohol-Tupfer: Von diesen Alkoholtupfern habe ich immer einige in meinem Kit zum Reinigen von Schneidwerkzeugen, Campingausrüstung usw. Zur antiseptischen Anwendung bei Schnitten und Abschürfungen verwende ich neben den Tupfern eine Pipette mit Wunddesinfektionsmittel (siehe dort). Du kannst die Tupfer mit deinem Messer aufrauen und leicht mit dem Feuerstahl entzünden. Ein genialer Backup-Zunder!

2. ) Wundspülung (Dakinsche Lösung): Ich habe in meinem Kit 15 Tabletten Micropur forte von Katadyn für die Trinkwasserdesinfektion. Damit kannst du Bakterien, Sporen, Viren und Pilze im Wasser töten. Das Geniale ist, dass du nicht nur Trinkwasser, sondern auch Wundspülung oder sogar Desinfektion (Dakinsche Lösung) damit herstellen kannst. Hierfür werden, je nach Bedarf, mit Wasser verschiedene Dosierungen hergestellt:
für Trinkwasser:  auf 1 Liter 1 Tabletten (30 Min. einwirken lasen)
für Wundspülung:  auf 300 ml 2 Tabletten
für Wunddesinfektion:  auf 3-5 ml 1 Tablette

3. ) Wunddesinfektionsmittel: In einer 20ml Braunglas-Pipettenflasche habe ich für eine ausreichende Menge an Desinfektionsmitteln, neben den Alkohol-Tupfern, ein brennbares Wunddesinfektionsmittel auf Alkoholbasis (Kodan) dabei. Im Gegensatz zu nicht brennbarer Desinfektion kann in einer Notfallsituation eine alkoholische Flüssigkeit zur Feuerentfachung verwendet werden. Für eine ausreichende Wundspülung reicht diese Menge jedoch nicht. Hierzu verwende bitte die oben beschriebene Dakinsche Lösung in Kombination mit einer Spritze.

4. ) Handschuhe x 2 Paar: Verwende Handschuhe aus puderfreiem Nitril, da manche Menschen gegen Latex allergisch sind. Ich falte sie paarweise zusammen und bewahre die Handschuhe in einer Plastiktüte auf, damit sie nicht im Reißverschluss der Tasche hängen bleiben. Packe die Handschuhe oben in dein Set, da diese in einem Notfall als erstes gebraucht werden.

5. ) Rettungsdecke: Verunglückte Personen stehen meist unter Schock und sind selbst bei warmen Temperaturen von Auskühlung bedroht. Diese 210 × 160 cm große Plane reflektiert die Körperwärme und schützt vor Unterkühlung, Nässe, Sonne oder Wind (Kälteschutz: Silberseite nach innen, Sonnenschutz: Silberseite nach außen). Du solltest immer eine Rettungsdecke in deinem Erste-Hilfe-Set zum Wandern bei dir tragen! Sie kann auch als Polsterung bei improvisierten Schienen am Hals oder an Gliedmaßen und für das Abdecken großer Wunden verwendet werden. Achtung: Eine Rettungsdecke kann nicht als Löschdecke verwendet werden, da sie selbst leicht brennbar ist.

6. ) Pflaster- und Blasen-Kit: In einem wasserdichten Noaks-Aufbewahrungsbeutel habe ich alles Nötige zur Behandlung für Schnittverletzungen und Blasen dabei:

  • Steri-Strips: Diese Wundverschlussstreifen sind ideal, um tiefere Schnitte zu versorgen. Du solltest jedoch sehr, sehr vorsichtig sein und die Wunde mit Desinfektion und einer Dakinschen Lösung (siehe Micropur Wasser Desinfektionstabletten) gründlich ausspülen, bevor du sie verschließt. Verbleiben Bakterien in der geschlossenen Wunde, kann es leicht zur Infektion kommen.
  • Compeed: Ich finde diese gepolsterten Gelpflaster extrem gut für den Umgang mit wunden Stellen und Blasen. Bei richtiger Anwendung bleiben sie auch beim Wandern tagelang auf der Blase haften. Aus diesem Grund habe ich nur ein paar verschiedene Größen in meinem Set.
  • Pflasterstreifen: Das Hansaplast 5m x 6cm ist eine gute Wahl für etwas größere Schnitte, welche von den relativ kleinen Nexcare Pflastern nicht aussreichen bedeckt werden können.
  • Pflaster Nexcare: Wasserdichte Pflaster von 3M sind die besten, die ich je verwendet habe. Sie sind aus hochwertigen Materialien hergestellt und hypoallergen. Sie halten länger und schützen Schnitte, Schürfwunden und kleinere Verbrennungen besser als billige Pflaster. Verwende die 60 x 89 mm und das Sortiment aus unterschiedlichen Größen für dein Kit.

7. ) Nähmaterial: Wunden, die bei einer Versorgung durch Steri-Strips aufreißen, müssen stabiler zusammengefügt werden. Die meisten Wunden können nach einer gründlichen Reinigung und Spülung mit ein oder zwei Stichen geschlossen werden. Verwende als Nähmaterial einen nicht resorbierbaren Faden. Dieser löst sich nicht auf und muss nach der Verheilung (drei bis 14 Tage) gezogen werden. Als geeignete Nadelgröße eignet sich 13 mm oder größer. Eine Alternative zum Nähen ist das Verschließen der Wundränder mit Hautkleber.

8. ) Rasierklingen x 2: In manchen Situationen müssen Wunden oder die gesunde Haut geöffnet werden, um an Fremdkörper heran zu kommen. Im Regenwald am Amazonas musste ich mir schon manchen Parasiten aus der Haut holen. Bewahre die einzelnen Klingen immer in ihrer sterilen Verpackung auf und entsorge sie nach der Verwendung. Ich bevorzuge wegen der präzisen Spitze die Skalpellklinge Nr. 11.

9. ) Dreiecktuch: Um Platz in meinem Outdoor Erste-Hilfe-Set zu sparen, verwende ich im Notfall das Shemagh als Dreiecktuch. Dieses robuste Stofftuch kann als Fixiermittel bei Brüchen, Polsterung, Tragehilfe oder zum Anlegen von Verbänden für Kopf-, Kinn-, Schulter-, Ellbogen-, Hand-, Knie-, Fuß- und Hüftverletzungen bis hin zum Druckverband dienen. Du siehst, es ist ein richtiges Multitalent!

10. ) Verbandpäckchen, groß x 2: Diese Bandagen sind eine Kombination aus Bandage und Kompresse für die Erstversorgung von Schnitt- und Schürfwunden. Die von aluderm hergestellte Bandage ist mit einer aluminiumbedampften Wundauflage versehen und verklebt nicht mit der Wunde.

11. ) Elastische Fixierbinde (8cm x 4m) x 2: Die multifunktionalen Bandagen können mit den Kompressen in Kombination für jegliche Art von Verletzung verwendet werden. Sie sind ebenfalls ideal, um Verletzungen an Hand oder Fuß zu schützen. Du kannst die Binde auch zum Aufbringen einer Salbe verwenden. Wenn du Steri-Strips angewendet hast, schütze gegebenenfalls hiermit die Wunde.

12. ) Kompresse (10 x 10 cm) x 2: Diese klassische Wundauflage von aluderm ist  ideal, um eine Wundfläche zu schützen. In Kombination mit den elastischten Fixierbinden kannst du einen effektiven Verband anlegen.

13. ) Transpore Tape: Das Transpore Tape von 3M ist haltbar und dennoch leicht zu zerreißen. Ein großer Vorteil ist auch, dass es sich nicht mit Wasser vollsaugt. Um Platz zu sparen, habe ich meinen Presseausweis benutzt und die Hälfte der Rolle daran aufgewickelt.

14. ) Beatmungstuch: Das AMBU „LifeKey“ ist eine extrem kompakte Schutzmaske. Sie schützt dich und den Betroffenen bei der Wiederbelebung vor Infektionen, Blut und anderen Körperflüssigkeiten.

15. ) Pinzette: Die May-Splitterpinzette nach Feilchenfeld ist gut geeignet, um Splitter, Dornen und Zecken zu entfernen.

16. ) Sicherheitsnadeln: Die Nadel dient zum Entfernen von Splittern und Dornen. Es ist sehr praktisch, eine scharfe Spitze in deinem Outdoor Erste-Hilfe-Set zu haben, ohne den Inhalt oder dich selbst zu beschädigen. Wenn die Spitze nicht scharf genug ist, kannst du sie mit deinem Schleifstein schärfen.

17. ) Spritze: Sie ist primär für die Wundspülung gedacht. Während ein Volumen von 20 ml effizienter wäre, trage ich eine 10 ml-Spritze, da sie Platz spart. Wenn du kein sauberes Wasser zur Verfügung hast, solltest du, wie oben beschrieben, mit deinen Entkeimungstabletten eine Dakinsche Lösung herstellen.

18. ) Arzneimittel und Medikamente: Ich verpacke die Medikamente für mein Erste-Hilfe-Set zum Wandern in einem wasserdichten Noaks Bag-Aufbewahrungsbeutel. Es ist ratsam, die wichtigsten Hinweise für die Verwendung auf Papier zu notieren und deinem Kit beizulegen. Die Basis für mein Kit ist ein schmerz- und entzündungshemmendes Mittel und ein Antihistaminikum. Ich rate dir, als Schmerzmittel Ibuprofen statt Paracetamol einzupacken. Es verdünnt das Blut weniger und ist bei erhöhter Dosierung nicht so toxisch.
Warnung: Stelle in jedem Fall sicher, dass du nicht allergisch auf ein mitgeführtes Arzneimittel reagierst. Wenn du unsicher bist, spreche dich vorher mit deinem Arzt oder Apotheker ab. Daher solltest du es auch vermeiden, Mitreisenden Medikamente zu verabreichen. Jeder Teilnehmer sollte eigenverantwortlich sein persönliches Erste-Hilfe-Set zum Wandern mit den für ihn notwendigen Medikamenten mitführen!

19. ) Sekundenkleber (Cyanacrylat): Ähnlich wie bei der medizinischen Variante (Dermabond) kannst du mit herkömmlichem Sekundenkleber Schnittwunden verschließen und versiegeln. Wichtig ist, dass der Kleber nicht direkt in die offene Wunde gelangt. Drücke die Wundränder nach der gründlichen Desinfektion und Spülung (Dakinsche Lösung) zusammen und trage den Sekundenkleber auf die geschlossene Wunde auf. Halte die Wunde solange zusammen, bis der Kleber getrocknet ist. Du kannst anschließend eine zweite Schicht auftragen. Die Wunde ist danach so versiegelt, dass du bei Handverletzungen vorsichtig weiterarbeiten kannst. Die Anwendung von Hautklebern ist nicht für alle Körperstellen geeignet. Offene Wunden an Schleimhäuten, behaarten Stellen, Gelenken oder anderen stark beanspruchten Körperstellen werden daher mit Nähmaterial zusammengefügt.

20. ) Gürteltasche: Alle Gegenstände des Outdoor Erste-Hilfe-Kit, passen bei mir in die Erste-Hilfe-Tasche TT Tac Pouch Medic von Tasmanian Tiger. Eine sehr gute Alternative ist die M-1 Medium Hüfttasche von Maxpedition. Diese ist leider nur noch schwer zu bekommen. Wenn du dich für andere Taschen entscheidest, sollte diese sehr stabil und mindestens aus 700 Denier Cordura hergestellt sein.

Insektenschutzmittel Deet und das Tourniquet gehören zum Erste Hilfe Set dazu
Das Tourniquet gehört auf jede Expedition und längere Reise in die Wildnis dazu!

Optionen für dein Erste-Hilfe-Set

Tourniquet: Tourniquet werden in der Regel von Militär oder Polizei angewendet, wenn nach einem Druckverband die Blutung nicht gestillt werden kann. Ich empfehle das SOF Tactical Tourniquet, da hier das Griffelement aus Aluminium gefertigt ist und im Notfall nicht brechen kann. Mit dieser Vorrichtung klemmst du betroffene Gliedmaße nach einer schweren Verletzung vollständig von Blutkreislauf ab. Wenn du auf deiner Tour eine Axt mit dir führst oder auf einer Jagdreise bist, bei der Beinverletzungen möglich sind, kann es sinnvoll sein, 1-2 Tourniquet mit sich zu führen. Bitte informiere dich eingehend, wie du mit einem Tourniquet umgehst. Bei unsachgemäßer Anwendung besteht die Gefahr einer Amputation der Gliedmaße. Desweiteren darf das Tourniquet keinesfalls ohne ärztliche Hilfe geöffnet werden, da sich an der Abbindestelle ein Blutgerinnsel (Thrombus) bilden kann. Falls nicht genügend Platz für das Tourniquet in der Outdoor Erste Hilfe Set ist, verstaue es in deiner Survival-Kit Tasche.

Insektenschutzmittel: Moskitos sind äußerst gefährlich für den Menschen. Sie übertragen Krankheiten wie Gelbfieber, Leishmaniose, Dengue Fieber oder Malaria. Auch wenn du dich nicht in Gefahrenzonen wie z.B. dem Amazonas aufhältst, können sie dir das Leben enorm erschweren. Im schlimmsten Fall lenken sie dich so ab, dass du dich mit deinem Messer bei der Arbeit verletzt. Ich empfehle dir ein Mittel wie das Care Plus Anti-Insect, das 50% DEET enthält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.